Berichte

HM19.8 Go wildpark!

Wenn Runners-Guide Janina jeweils zur Wildpark-Runde lädt, montiert der Wolf vor der Saalsporthalle Zürich seinen Schafspelz und die TeilnehmerInnen erfreuen sich ca. 1 1/2 Stunden später atemlos an der angenehm coupierten Strecke :-)

Echt jetzt, so ist es doch oder nicht!? ;-) Momoll schon, diese Route ist eine der wohl abwechslungsreichsten und gleichzeitig herausforderndsten im reichhaltigen Programm von freizeitsportler.ch – und wird vor allem von Rookies häufig unterschätzt. Aber nur einmal ;-)

Nach einer ca. 8km langen Einrollstrecke wird in Langnau am Albis die Sihl überquert und ein bisschen später der Tierpark Langenberg in einer wunderschönen Schlaufe durchquert. Je nach Witterung und Temperatur können die dort lebenden Tiere aus nächster Nähe beobachtet werden und besonders bei langsam müder werdenden Beinen und ausbleibendem Schnauf ist die Möglichkeit eines ungezwungenen Fotohaltes sehr beliebt ;-)

Anschliessend erfolgt der weitere Rückweg (eben angenehm coupiert) auf halber Höhe des Uetlibergs mal rauf und runter und rauf und runter und…. bis zurück nach Zürich, wo jeweils auf der langen Geraden bis zur Sporthalle ein langgezogener Schlussspurt stattfindet – oder auch nicht.

Besammlung war heute um 09.00 Uhr und von der Allmend her kommender massiver Kanonendonner verursachte vorerst einige Sorgenfalten auf Janinas Stirn. Dies weil er genau aus der Richtung kam, in die ihre geplante Route führte. Aber es war alles halb so wild - ein dort stattfindender Wettkampf eines Kanonenschützen-Clubs war hingegen für einige der männlichen Läufer derart interessant, dass bereits nach ein paar hundert Metern ein Halt eingelegt werden musste, um dem Treiben zuzuschauen.

Ein Trommelwirbel von zwei Tambouren kündigte jeweils den nächsten Schuss an und es war äusserst spektakulär anzusehen, wie die ca. 15kg schwere Kugel nach einem ohrenbetäubenden Chlapf mit blossen Auge auf ihrer Flugbahn in Richtung Ziel verfolgt werden konnte.

Obwohl überall Schiesswachen postiert waren, hatte man schon ein etwas mulmiges Gefühl, den Weg parallel zur Schussbahn zu absolvieren und der Kanonendonner war noch sehr lange zu hören – auch noch, als die Gruppe auf dem Rückweg kurz vor der Saalsporthalle wieder bei der Allmend vorbeikam.

Ab hier fand dann der bereits oben erwähnte Schlussspurt statt. Heuer wusste man aber nicht so genau, ob es aus Angst vor den Krachern war oder über die Vorfreude, von der im Ziel wartenden Karin F. mit einer Welle begrüsst zu werden. Vielen Dank nochmals Karin für den lieben Empfang.

Eigentlich nicht zusätzlich erwähnt werden muss die Tatsache, dass der grosse Kafi im Starbucks nach der heutigen Anstrengung wieder mal besonders fein war :-)

Herzlichen Dank Janina für die einmal mehr tadellos geführte Runde, bei der der innere Schweinehund öfters mal ziemlich überhand nehmen will!

Unsere Berg- und Tal-Runners von heute: Claudia M., Elvira, Janina, Nicola, Andreas E., Dani E., Kazimierz, Manfred D., Roland, Stephan N., Urs U. und Rolf.

Zurück