Berichte

FJM 18.3 Bachtel's 1200 Stufen - der Klassiker

"Die spinnen die Freizeitsportler" – dachten sich heute vermutlich öfters die Füchse und Hasen in den Högern oberhalb von Wetzikon bis Hinwil.

Guide Andreas hatte ab Startort Wetzikon zur wunderbaren Sommerrunde "Bachtel's 1200 Stufen – der Klassiker" geladen – inkl. heiterem Stufenzählen.

Damit war aber bereits Im oberen Teil des Kemptner-Tobels Essig – weil ganz einfach keine Tritte mehr sichtbar waren unter der massiven Neuschneedecke.

Von diesem war dermassen viel vorhanden, dass der geplante 5:45er Schnitt ;-) relativ früh begraben wurde und die inzwischen zu Schneemännern mutierten Freizeitsportler sich höchstens noch auf ein einigermassen würdevolles Vorwärtsbewegen konzentrierten.

Dank dem eine halbe Stunde früher gestarteten Vorausdetachement Arlette, Marc und Urs war bis zum Treffpunkt bei der Täuferhöhle eine rudimentäre Spur im gut 60cm tiefen Neuschnee vorhanden aber ab dann fing der Kampf erst richtig an. Eric als Frontmann übernahm die weitere Spurarbeit und führte die Gruppe in kräftezehrender Schwerstarbeit bis hoch zum Allmen über hunderte nicht sichtbare Stufen. Vielen Dank dem Voraus-Spurteam und an Eric für den Service. Ohne euch wären wir vermutlich jetzt noch unterwegs.

Bei der Schufelberger-Egg entschloss sich Tourenleiter Andreas in weiser Voraussicht, die geplante Zusatzschlaufe auf den Bachtel zu streichen und stattdessen die Direttissima-Route via Girenbad und Ringwil zurück nach Wetzikon in Angriff zu nehmen. Eine tadellose Entscheidung, traf doch eine ziemlich müde Truppe nach gut dreieinhalb Stunden und 20.5km strenger Arbeit wieder glücklich und wohlbehalten am Ausgangspunkt ein.

Herzlichen Dank an Dich Andreas für die eindrückliche Runde – wohl noch nie in ihrer Geschichte hatten die Freizeitsportler auf ihren Routen derart viel Schnee unter den Füssen. Und obwohl im zeitweise dichten Schneetreiben vermutlich beim einen oder anderen ziemlich wüste Gedanken aufgekommen sind, war es ein Super-Erlebnis, von dem man sich vermutlich noch nach Jahren erzählen wird.

Die Snow-Runners von heute: Andrea K., Annabelle, Arlette, Fränzi, Janine, Martina, Sofie, Andreas, Beni, Eric, Loris, Manfred D., Marc, Patrick, Urs und Rolf.

Zurück