Berichte

HM18.5 Go wildpark!

"Janina, du bisch ja soooo öppis vo unromantisch!" erschallte nach ca. 15km eine Stimme aus der Läufermenge, als unser Guide einfach so am schönsten Bänkli der Welt am schönsten Waldrand der Welt vorbeisteuerte - notabene nach einer schon etwas in die Beine fahrenden Bergaufpassage unterhalb des Uetliberg ;-)

Aber jetzt der Reihe nach:

Die heutige Samstagmorgen Running-Tour "Go wildpark!" war wieder einmal ein Gemeinschaftswerk der beiden befreundeten Sportgemeinschaften CityRunning.ch und freizeitsportler.ch und führte von der Saalsporthalle Zürich alles der Sihl entlang via Adliswil nach Langnau. Wie es sich für eine rechte Einlaufstrecke gehört, grösstenteils flach und alles im angenehmsten Schatten, den man sich wünschen konnte.

Damit es aber niemandem zu wohl wurde, war nach 8km schlussdibus mit der Beschaulichkeit - der Fluss wurde überquert und wild entschlossen der dort ansässige Wildpark Langenberg "erstürmt".

Vermutlich war's aber schon etwas zu warm, dass von den erhofften Viechern relativ wenig zu sehen war. Die das letzte Mal fast zum Berühren nahen Elche dösten weit entfernt im Gehölz und einzig das Wolfsrudel schlich einigermassen lebendig in seinem Gehege herum und lieferte Gesprächsstoff ob der Gefährlichkeit desselben. Nach eingehenden Diskussionen wurde der Fototermin dann doch ausserhalb des abgesperrten Bereiches durchgeführt ;-)

War man bis dahin ziemlich locker flockig unterwegs, sollte sich dies jetzt ändern und die "Wiederholungstäter" erzählten den ahnungslosen Rookies die dunkelsten Räuber-Geschichten - dass ab hier die topografischen Herausforderungen im Quadrat ansteigen- und sich die Sache zu einem gnadenlosen Ausscheidungslauf à la "10 kleine Jägermeister" entwickeln würde.

Nun, so schlimm wurde es nicht - aber die doch ziemlich angestiegenen Temperaturen und die Sonneneinstrahlung zollten bei einigen Runners ihren Tribut, was sich dann in Situationen wie der eingangs Beschriebenen äusserte ;-)

Janina hatte aber ihre 13 Schäfchen jederzeit im Griff - auch dann, als der Schreiberling kurzzeitig verloren ging und nach zwei kurzen Irrläufen im Wald glücklich wieder auf die auf ihn wartenden 4 Girls traf – und die restliche Strecke in guter Gesellschaft sehr genoss ;-)

Aber am Schluss trafen alle, zwar mit spürbar nachgelassenen Kräften und schweren Beinen wieder wohlbehalten bei der Saalsporthalle ein und der Super Duper Mega-Capucchino im Starbucks der Sihlcity durfte endlich Tatsache werden.

Janina, vielen Dank für diese immer wieder schöne "Wolf im Schafspelz-Tour" über ziemlich genau die Halbmarathon-Distanz, welche mit ca. 600Hm bei einer reinen Laufzeit von ca. 2 1/2 Stunden ganz schön in die Beine fahren kann. Und Gratulation an die Rookies, ihr habt das ganz toll gemacht!

Die 14 kleinen Jägermeister von heute:
Claudia M., Janina, Petra, Regula, Daniel E., Fabian, Geethan, Hanspeter, Josef, Michael, Patrick, René, Sergio und Rolf.

Zurück