Berichte

Swissalpine Irontrail 2018 in Davos

Der Swissalpine IronTrail 2018 von diesem Wochenende war für alle teilnehmenden Freizeitsportler ein grossartiges Erlebnis.

Während sich die grössere Gruppe, welche wie üblich zusammen mit dem Zug anreiste, den K23 von Klosters nach Davos gönnte welcher um 09.45 gestartet wurde, hatten 3 Jungs höhere Ziele und begannen ihre "T88 Weitwanderung" (Zitat Martin) am Samstagmorgen um punkt 08.30 Uhr in St. Moritz.

Mit gemischten Gefühlen schauten die Teilnehmer in Klosters kurz vor dem Start zum Himmel, wo sich bedrohliche Gewitterwolken auftürmten und just beim Startschuss begann es dann auch zu regnen. Ein Geschenk des Himmels wohl für die Meisten, machte es dieser Umstand den Läufern doch einiges einfacher, etwas Gas zu geben insbesondere die Temperatur nicht wie üblich massiv in den Keller fiel. sondern sich im absolut idealen Wettkampfbereich einpegelte.

Die Sonne schaute nur ab und zu zwischen den Wolken hervor und die total 23.8km bei einer Höhendifferenz von 629m ufä und 289m abä gestalteten sich äusserst angenehm. So waren dann auch alle unsere Freizeitsportler grösstenteils zufrieden mit ihrer Leistung und der anschliessende Kaffee und Kuchen-Plausch im Kaffee Klatsch Davos wohlverdient.

Etwas länger an der Arbeit waren die 3 Helden Andreas, Martin und Thomas V., wobei Letzterem als erprobtem Ultra-Ultra-Ultra-Marathonläufer die Sache wohl eher als besseren Bahnübergang vorkam ;-)

Ihre Strecke führte von St. Moritz nach Pontresina, Muottas Muragl -Val Bever – Bergün und der Keschhütte auf den Sertigpass - und anschliessend auf nicht enden wollenden Pfaden hinunter durch's Sertigtal nach Davos. Im Programmheft stand eine Totaldistanz von 85km (von Martin gemessen wurden 90km), Höhendifferenz 3641m ufä, 3933m abä. Wow, das sind Zahlen, da wird auch gestandenen Läufern ziemlich trümmlig ;-)

Für Andreas und Martin war es zwar nicht der erste Ultra, aber hmmmmm, irgendwie der erste "Richtige" ;-) Beide kämpften gemeinsam gegen sämtliches Unbill und unterstützten einander in allen Krisen vorbildlich - und um 01:10 Uhr morgens resp. 17h10min überquerten die beiden überglücklich die Ziellinie in Davos, wo sie von Empfangskomitee Thomas mit einem Pizzastück empfangen wurden :-)

Für diesen war übrigens der Arbeitstag noch vor Nachteinbruch zu Ende. Um 20.17 Uhr resp. nach 11h47min kreuzte er den Zielstrich und belegte schlussendlich in seiner Altersklasse den genialen 4. Rang unter 86 Klassierten!

Wir gratulieren allen unseren Finishern zu Ihren grossartigen Leistungen und wünschen ganz gute Erholung.

Dabei waren:
K23: Janina, Janine, Petra, Sofie, Daniel E., Jean-Claude, Josef, Marc, Mat, Patrick, René und Rolf
T88: Andreas, Martin und Thomas V.

Zurück